Ernährung


Gesund und bewusst Leben

 

Gemäss der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung, werden in der Schweiz fast 30% der Umweltbelastungen durch die Ernährung verursacht. Was wir essen, hat somit nicht nur Auswirkungen auf uns und unsere Gesundheit, sondern auch auf die Umwelt, auf Mensch und Tier. Uns ist nicht gleichgültig, welche Auswirkungen der Konsum hat. Darum achten wir auf die Herkunft und Produktionsbedingungen der Lebensmittel.

 

Aus unserer Sicht beginnt der nachhaltige Ernährungsstil und die zukunftsfähige Ernährung mit dem Wissen um die globalen Zusammenhänge und dadurch auch mit kleinen, eigenen Veränderungen. Wenn jeder einzelne von uns ein bisschen bewusster konsumieren würde, kann bereits eine Menge bewegt werden. Nur weil wir hier in der Schweiz in der privilegierten Lage sind, genug Geld zu haben, um uns alles kaufen zu können, soll dies nicht gleichzeitig bedeuten, dass wir die Augen vor der Umwelt verschliessen dürfen. Wertschätzung ist uns im Piratenland äusserst wichtig. Somit ist es selbstverständlich, dass wir auch mit unseren Ressourcen wertschätzend umgehen und dies den Kindern vorleben.



Nachhaltige Ernährung im Piratenland:

 

Bio und besonders ökologisch und naturfeundlich produzierte Produkte werden bevorzugt

Wir bevorzugen Bioprodukte, die direkt von Bio-Bauern bezogen werden. In der ökologischen Landwirtschaft wird nachhaltig gewirtschaftet, weniger Antibiotika verwendet und auf synthetische Pflanzenschutzmittel verzichtet.

 

Wir wählen weitgehend Regionale und saisonale Produkte

Regionales Saisonobst und -gemüse sind wesentlich reicher an Vitaminen, sekundären Pflanzenstoffen und Mineralstoffen. Sie werden erst zu ihrer natürlichen Erntezeit gepflückt und haben keine langen Transportwege hinter sich. Bei der Produktion dieser Lebensmittel wurden Emissionen, Wasser und Energie eingespart.

 

Wir kaufen nur so viel ein, wie auch wirklich verbraucht wird

Damit wir kein Essen wegwerfen müssen, verbrauchen wir Reste vom Mittagessen direkt am nächsten Tag. Ausserdem gibt es jeden Freitag ein Überraschungsmenue, das wir gemeinsam mit unseren Piraten zubereiten. Es ist immer wieder spannend, welch kreative Ideen unsere Kinder haben. Auf der Seite https://www.zugutfuerdietonne.de// gibt es fantastische Rezepte, um Foodwaste ein Ende zu setzen. Bleibt doch Mal etwas übrig, dürfen sich das unsere Mitarbeiter gerne mit nach Hause nehmen.

 

Wir kochen und backen selbst

Fertigprodukte beinhalten oft chemische Zusatzstoffe, die das Produkt ansprechender aussehen lassen und länger haltbar machen. Wir setzen auf SELBSTGEMACHT. Von der Gemüsebrühe, über die Cräcker bis hin zu unseren Frühstücksbrötchen und dem Mittagessen. Wie fühlt es sich an, wenn die nackten Finger einen Teig kneten? Braucht das viel Kraft? Wie viel ist denn nun ein Teelöffel und wieso muss Hefe in den Teig? Dies und noch vieles mehr, können unsere Piraten täglich im Umgang mit, natürlichen und gesunden Nahrungsmitteln erleben und erfahren.

 

Wir verzichten so gut wie möglich auf Plastikmüll

Plastik belastet die Umwelt. Abgepackter Käse, eingeschweisstes Obst und Gemüse sind unnötiger Müll, resultierend aus dem Mythos, dass Plastikverpackungen hygienischer sind. Jeder Mensch isst jede Woche bis zu fünf Gramm Plastik. Das entspricht in etwa dem Gewicht einer Kreditkarte. Damit bedroht die Plastikflut nicht nur die Ozeane, sondern sie umgibt auch uns Menschen, immer und überall. Denn Plastik, sei es auch noch so klein, findet sich in unserer Nahrung, im Wasser und sogar in der Luft, die wir atmen. Um Plastikmüll zu vermeiden kaufen wir unsere Nahrungsmittel hauptsächlich in folgenden Unverpackt-Läden:

https://www.marta-turgi.ch/
http://pfuenderli.ch/inhalt/laden.html

https://www.natuerlich-unverpackt.ch/

 

In der Küche verwenden wir Glas- und EdelstahlbehälterZero Waste und plastikfreies Leben haben sich zu unserem Lebensstil entwickelt. Wir nutzen hauptsächlich Glas- und Edelstahlbehälter. Sie eignen sich sowohl zur Aufbewahrung als auch für den Transport der Unverpackt-Lebensmittel.